Ski-Anfaenger-Blog

Was Skianfänger wissen müssen!

Freeriden ist der neue Trend im Wintersport!

Freeriding © ARochau - Fotolia.com

Freeriding © ARochau – Fotolia.com

Vor ein paar Tagen habe mich mit meiner Cousine unterhalten. Sie sagte mir, dass sie noch in diesem Jahr das Freeriden ausprobieren möchte.

Da ich einen Ski-Blog betreibe und mich mit Skithematik auseinander setze, ist sie auf mich zugekommen und hat mich bezüglich ihrer Idee ausgefragt. Alle ihre Fragen konnte ich nicht beantworten, denn ich habe mich noch nie mit dem Freeriden beschäftigt. Also musste ich recherchieren. Zum Beispiel waren es folgende Fragen:

  • Für wen ist das Freeriden geeignet?
  • Wie gut sollte man Skifahren können?
  • Reicht mir normale Skibekleidung aus?
  • Welche Skiausrüstung brauche ich zum Freeriden?
  • Kann ich eventuell einen Skikurs besuchen?

Dabei habe ich mir allerdings gedacht: „Hej, du hast einige Informationen parat, verfass doch einen Artikel über das Freeriden. So hast du noch einen lesenswerten Artikel über das Thema Ski. Was daraus geworden ist, kannst du hier unten nachlesen …

Was ist das, das Freeriden?

Freeriding heißt das Skifahren im freien Gelände. Man fährt somit durch unberührten Tiefschnee, abseits der markierten und mit den Pistenbullis präparierten Skipisten. Alternativ wird es noch laut Wikipedia als Backcountry oder Off-Pisten-Fahren genannt. Somit ist das Freeriden eine Alternative zu überfüllten Pisten. Das Freeriden ist eher ein Trend im Skifahren und keine eigenständige Sportart.

Persönlich habe ich noch keine Erfahrung im Freeriden aber wenn man auf einer über Nacht beschneiten aber nicht präparierten Skipiste unterwegs ist, dann füllt es sich so an, ob man über einen weichen und dicken Teppich gleitet. Das ist ganz anderes Gefühl als das Skifahren auf einer vorbereiteten Piste. Nur so am Rande … :) Jetzt aber wieder zum Thema.

Da das Skifahren wie jede andere Sportart mit einigen Risiken verbunden ist, sollte man sich durch die entsprechende Skiausrüstung schützen.

Hier ist ein kurzes Video aus YouTube von bergfexgmbh wie man das Freeriding erlernt. Danke an den Auto.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=4zPYx1Q1Y0k[/youtube]

Welche Skiausrüstung benötige ich zum Freeriden?

Das Skifahren abseits der Skipisten ist mit einem bestimmten Grad an Risiko verbunden. Dazu zählen mögliche Verletzungen und Lawinengefahr. Eine richtige und umfassende Ausrüstung erhöht den Spaßfaktor (wie Du im obigen Video schon gesehen hast) und minimiert die Verletzungsgefahr.

  • Skibekleidung – muss atmungsaktiv, wasserdicht und winddicht sein (möglichst ab 10000mm Wassersäule). Dabei sollte vor allem die Skihose integrierte Gamaschen haben und die Skijacke über einen Schneefang verfügen. Zusätzlich ist zu empfehlen, dass Du auf entsprechende Reflektoren an deiner Skibekleidung Wert legst, die Dich im freien Gelände gut sichtbar machen. Für die Skiunterwäsche wählst Du am besten spezielle Funktionswäsche. Mehr über Skibekleidung kannst Du hier erfahren …
  • Ein Skihelm sollte unbedingt zur Ausrüstung beim Freeriden gehören, denn er schützt Deinen Kopf nicht nur bei Stürzen, sondern auch vor herabhängenden Ästen. Übrigens, ein Skihelm sollte auch bei Skianfängern und fortgeschrittenen Skifahrer Pflicht sein. Mehr kannst Du hier erfahren …

Neben der grundsätzlichen Skiausrüstung solltest Du einige Dinge für den Notfall immer dabei haben. Dazu gehören ein LVS-Gerät, Lawinensonde, Lawinenairbag und Weiteres, das für Skifahrer abseits der markierten Piste Pflicht sein muss:

  • Das LVS-Gerät (Lawinenverschüttetensuchgerät) sendet Signale, wenn sein Träger verschüttet wird und trägt so wesentlich zur rascheren Auffindung bei. Solltest Du zu einem Lawinenabgang dazukommen, kannst Du das Gerät auf den Suchmodus schalten und zur erfolgreichen Suche eventuell beitragen
  • Bei Deiner Skibekleidung achte auf Recco-Reflektoren. Diese benötigen keine Energie und bieten eine weitere Ergänzung bei der Suche nach verschütteten Skifahrern. ABS-Lawinenairbag hilft einem Skifahrer im Fall einer Lawine auf der Oberfläche zu bleiben und nicht tief verschüttet zu werden. Er bietet zusätzliche Sicherheit und steigert Überlebungschancen
  • Auch eine Lawinensonde ist Pflicht für jeden Freerider. Diese bis zu drei Meter lange Sonde kann zur genauen Lokalisierung eines Verschütteten beitragen. Sinn macht auch, in deinem Rucksack eine Lawinenschaufel dabei zu haben. Denn ist ein Verschütteter einmal im Schnee geortet, geht es darum, ihn möglichst rasch auszugraben
  • Wer diesem Trendsport nachgehen möchte, der sollte sich entsprechende Skier zulegen. Diese sind breiter als die traditionellen Modelle, wobei für  Skianfänger die sogenannten Cross Carver das beste Einstiegsmodell sind. Diese sollten deine Körperlänge haben und individuell auf dein fahrerisches Können abgestimmt sein.

Anschließen Informiere Dich immer im Vorfeld über die Wetter- und Schneeverhältnisse im Skiregion, in dem Du Freeriden möchtest. Beachte mögliche Lawinenwarnungen und Hinweisschilder. Beachte mögliche Meldungen der Pisten- und Rettungsdiensten. Wähle sorgfältig deine Route und geht kein Risiko ein.

Freeriden lässt das Herz von Skiprofis höher schlagen

Wie Du schon gemerkt hast ist das Freeriden für geübte Skifahrer geeignet, die auch ausreichend Erfahrung im Tiefschneefahren besitzen. Zusätzlich sind Kenntnisse in der Lawinenkunde von Vorteil. Dazu braucht es aber auch noch ein hohes Maß an Verantwortungsgefühl und eine gesunde Portion Selbsteinschätzung. Denn bei all dem Vergnügen, das Freeriden bietet, darfst Du mögliche Gefahren nicht unterschätzen.

Wer als Anfänger den Reiz dieses Trends ausprobieren möchte, der sollte sich unter der erfahrenen Anleitung eines Skiführers die Hänge hinabschwingen. Damit steht kein erhöhtes Risikopontential dem Vergnügen im unberührten Schnee gegenüber. Du könntest zusammen mit Deinen Freunden sogar einen Freeriding-Kurs belegen und so erste Erfahrungen sammeln. Du kannst Interessante Freeridingangebote auf Erlebnisgeschenke.de vergleichen. Ebenfalls könntest Du Dir auch die  Seite von Meventi.de hier anschauen. Dort findest Du auch einige tolle Angebote zum Verschenken. Schau einfach rein…

Am Ende möchte ich Dir noch ein kurzes Video aus YouTube von fredytscherrig vorstellen. So sieht es aus:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=CucZmFyEIAE[/youtube]

Bild: © ARochau – Fotolia.com

VN:F [1.9.22_1171]
Hat Dir diesen Artikel gefallen? Dann bewerte, kommentiere oder teile ihn hier mit deinen Freunden!
Rating: 3.7/5 (3 votes cast)

3 Kommentare

  1. Hallo,
    Freeriden hat für mich persönlich immer zwei Seiten. Zum einen finde ich es super spannend, durch unberührten Schnee zu fahren. Doch ich sehe auch immer wieder, dass Menschen sich daran übernehmen und verunglücken, weil sie nicht so gut fahren, wie sie dachten. Ich kann nur zu sehr viel Vorsicht raten und sonst viel Spaß in den Bergen.

    Grüße aus dem schönen Sexten in Südtirol

  2. Hallo Sergej,

    Schöner Artikel! Hattest du selbst schon einmal Gelegenheit das Freeriden auszuprobieren und für dich zu entdecken?

    LG

    • Hallo Alex,

      nein leider noch nicht. In der letzten Zeit fahre ich nur einmal im Jahr Ski zu fahren :( aber ich hoffe, dass es sich noch in diesem Winter ändert :)
      zudem habe ich meistens einen zwar fortgeschrittenen Skianfänger aber doch einen Skianfänger, meine Freundin 😀 Da ist leider nichts mit dem Freeriden.

      Ich würde es aber so gerne ausprobieren! Vielleicht im nächsten Winter, weil ich da mein Ski-Urlaub schon im dezember machen möchte.

      Hättest du vielleicht Tipps für mich, wo man am besten anfangen könnte usw.?

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.