Ski-Anfaenger-Blog

Was Skianfänger wissen müssen!

Funktionsunterwäsche ist im Skisport wichtig

Funktionswäsche © Lucky Dragon-Fotolia.com

Funktionswäsche © Lucky Dragon-Fotolia.com

Während es vor lauter Wärme bei der anstrengenden Abfahrt unter der Kleidung knistert, zieht sich die Haut bei dem Sessellift vor lauter Kälte zusammen. Oftmals liegt die Ursache für diesen Schüttelfrost in der Unterwäsche, denn diese hat einige wichtige Aufgaben zu erfüllen. Dank der speziellen Funktionswäsche wird der Schweiß abtransportiert und die Körperfeuchtigkeit entweicht.

Zwischen Kleidung wie Herren-Shirts und Körper soll die Luft auch zirkulieren können. Die Temperatur des Körpers ist dann ideal und es gibt weder einen Hitze-Stau, noch frierst du.

Kommt die Unterwäsche der Pflicht nicht nach, dann saugt sich der Stoff voll, die Kleidung klebt am Körper und kühlt den Körper schnell ab, es wird kalt.

Was ist Funktionsunterwäsche?

Funktionsunterwäsche ist die Wäsche aus atmungsaktiven, feuchtigkeitsabweisenden und meistens schnell trocknenden Materialien bzw. Stoffen. Bei der Funktionswäsche gibt es nur Flachnähte, weshalb es am Körper zu keinen Druckstellen kommt. In beispielsweise Herren-Funktionsshirts hat man somit eine optimale Bewegungsfreiheit, weil die Fasern sehr elastisch sind. Dabei soll die Funktionsunterwäsche nicht einengen, aber körpernah sitzen. Auch wenn es sich bei der Funktionswäsche um Kunstfasern handelt, sind diese dennoch für Allergiker geeignet, weil sie dermatologisch geprüft und PH-neutral ist. Sie sind bügelfrei und können normal gewaschen werden.

Warum braucht man Funktionsbekleidung?

Handelt es sich bei dem verwendeten Material nicht um Baumwolle, sondern um Funktionsfaser, dann ist der Nutzen vielseitig. Die Feuchtigkeit wird von der Haut weggeleitet. Die richtige Funktionswäsche, besonders beim Skifahren, nimmt den Schweiß auf und trocknet deutlich schneller als normale Unterwäsche. Die Fasern der Funktionsunterwäsche halten die Wärme an dem Körper.

Warum ist Feuchtigkeitstransport wichtig?

Im Vergleich zu anderen Outdoor-Sportarten gibt es beim Skifahren häufig eine inaktive Zeit, wie bei einer Fahrt im Lift. An dieser Stelle wird nicht ausreichend Wärme vom Körper nachproduziert. Es ist unangenehm, wenn man verschwitzt ist, denn die feuchte Haut fühlt sich sehr kühl an. Außerdem produziert die hautnahe Verdunstung auch noch Verdunstungskälte, die beim Lift- oder beim Skifahren überhaupt nicht entstehen sollte.

Die optimale Funktionswäsche ist sehr wichtig

Die ideale Funktionsbekleidung kann, so zu sagen, den Körper imitieren. Bei Anstrengung und Wärme sollte sie abkühlen und bei Inaktivität und Kälte sollte sie wärmen. Natürlich schwitzt ein Körper nicht an sämtlichen Stellen gleich stark und so sind Knie, Schultern und Ellenbogen oft trocken, während Nacken, Brust und Rücken häufig verschwitzt sind. Nieren brauchen es auch eher warm und die Achseln haben da gerne Kühlung. Hersteller von Funktionsbekleidung statten aus diesem Grund ihre Funktionskleider mit unterschiedlichen Zonen aus. Zum Beispiel bei Skiunterwäsche ist der hautnahe Sitz sehr wichtig. Nur dann kann Funktionsbekleidung wie Herren-Shirts den Schweiß gezielt aufnehmen, diesen abführen oder auch eine Verdunstung hautnah herbeiführen.

Am besten kauf deine Funktionsunterwäsche in einem Fachgeschäft, weil man dort diese nicht nur anprobieren kann, sondern auch alle Fragen beantwortet bekommt.

Bild: © Lucky Dragon-Fotolia.com